Florenz

Kampf gegen Fake News

Neukirchen-Vluyn |

EU verstärkt Maßnahmen gegen Desinformation

Die Europäische Union hat einen Aktionsplan gegen Desinformation vorgelegt. Dazu erklärt Karl-Heinz Florenz, CDU-Europaabgeordneter vom Niederrhein: „Die Demokratie lebt von einer fairen und ehrlichen Debatte. Wir können nicht akzeptieren, dass es immer wieder Versuche aus Drittstaaten gibt, absichtlich irreführende oder falsche Informationen zu verbreiten, um hier das Meinungsbild zu beeinflussen und die Leser und die Wähler zu täuschen. Ich unterstütze daher ausdrücklich, dass das Problem der Fake News nun verstärkt angegangen wird, gerade mit Blick auf die anstehende Europawahl. Die Entwicklung eines gemeinsamen Frühwarnsystems der Mitgliedstaaten, um solche Schmutzkampagnen schneller und besser zu erkennen, ist ein erster Schritt.“

Zu den weiteren Maßnahmen im Rahmen des EU-Aktionsplans gehören Sensibilisierungskampagnen und Programme zur Förderung der Medienkompetenz, der verstärkte Einsatz von Werkzeugen zur Echtzeit-Datenanalyse und die Durchsetzung eines Verhaltenskodexes von Online-Plattformen, der unter anderem die schnellere Identifizierung und Schließung von Fake-Accounts vorsieht. Gleichzeitig wurden die Mittel zur Durchführung dieser Maßnahmen von 1,9 Millionen Euro (2018) auf 5 Millionen Euro (2019) mehr als verdoppelt.

Ein Datenblatt mit häufigen Fragen und Antworten finden Sie hier: europa.eu/rapid/press-release_MEMO-18-6648_de.htm

 

 

 

Zurück