Florenz

Borkenkäferalarm in NRW - auch Politik ist gefragt

Brüssel |

„Der letzte Sommer war ein Warnsignal unseres Planeten. Gerade die Land- und Forstwirtschaft in Deutschland hat dies massiv zu spüren bekommen. Die Trockenheit hat zum Beispiel unsere Wälder anfälliger für den Borkenkäfer gemacht. Kürzlich warnten die Waldauern in NRW vor großen drohenden Verlusten bei den Fichtenbeständen. Hier muss sich auch die Politik im Land, im Bund und auf EU-Ebene angesprochen fühlen und unbürokratisch und unkompliziert handeln. Ich denke, es gilt die Neuaufforstung zu unterstützen und zu fördern. Mit vereinten Kräften können wir Herr der Lage werden. Auf europäischer Ebene müssen wir geeint und ambitioniert im Kampf gegen den Klimawandel auftreten. Dieses Jahr war nur ein Vorbote, extreme Wettersituationen werden in Zukunft häufiger auftreten, wenn wir nichts tun“, sagt der Europaabgeordnete vom Niederrhein Karl-Heinz Florenz zum Borkenkäferbefall in den Wäldern NRWs.

Zurück