Florenz

Dieser Sommer war Hilferuf des Planeten

Straßburg |

Abstimmung über COP24-Resolution im Europaparlament

Am Donnerstag befasst sich das Europaparlament mit den Zielen für die nächste Weltklimakonferenz COP24 im Dezember. Dazu erklärt Karl-Heinz Florenz, CDU-Europaabgeordneter vom Niederrhein und Umweltexperte: „Der letzte Sommer war ein Warnsignal unseres Planeten. Gerade die Land- und Forstwirtschaft in Deutschland hat dies massiv zu spüren bekommen. Aber auch die Schifffahrt muss aufgrund der niedrigen Pegelstände in unseren Flüssen Einbußen verzeichnen. Diesen Hilferuf zu ignorieren, wäre fatal. Der starke Anstieg der Weltbevölkerung und der immer größer werdende Konsum werden diesen Planeten aus dem Gleichgewicht bringen. Wir müssen unsere Lebensgewohnheiten drastisch verändern und wesentlich weniger Ressourcen verbrauchen. Es liegt in den Händen der Politik, jetzt das Richtige zu tun. Auch der kürzlich veröffentlichte Weltklimabericht verheißt leider nichts Gutes und zeigt, dass Wetterextreme häufiger werden, wenn wir unsere Anstrengungen, dem folgenschweren Klimawandel zu begegnen, nicht erhöhen.“

Der Anfang Oktober erschienene Sonderbericht des Weltklimarats der Vereinten Nationen (IPCC) kommt zu der Feststellung, dass die Welt bei derzeitigem Kurs das Ziel einer Erderwärmung von maximal 1,5 Grad nicht erreichen wird, sondern einen Temperaturanstieg bis 4 Grad riskiere.

Nachhaltige Investitionen sind der Schlüssel für zukunftsgerichtete, erfolgreiche Industrie- und Wirtschaftspolitik. Um unserer Verantwortung gegenüber unseren Kindern und Enkelkindern gerecht zu werden, müssen wir nachhaltiger mit unserem Planeten umgehen. In Kattowitz geht es ihm Dezember darum, die weitere Umsetzung des Pariser Klimaabkommens von 2015 ambitioniert voranzutreiben“, so Karl-Heinz Florenz.

Link zum Entschließungsantrag des Europaparlaments zur COP24: http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?pubRef=-//EP//TEXT+MOTION+B8-2018-0477+0+DOC+XML+V0//EN&language=DE

Link zum Sonderbericht des UN-Weltklimarates: http://www.ipcc.ch/report/sr15/

Zurück