Florenz

EU will Spritverbrauch von Lkw senken

Brüssel |

Wichtiger Schritt hin zu einer wettbewerbsfähigen kohlenstoffarmen Wirtschaft

Heute schlug die Kommission erstmals CO2-Grenzwerte für schwere Nutzfahrzeuge von 15 Prozent für 2025 und 30 Prozent für 2030 im Vergleich zu 2019 vor, die nun im Parlament und Ministerrat debattiert werden. Karl-Heinz Florenz, CDU-Europaabgeordneter vom Niederrhein und langjähriger Umweltpolitiker, begrüßt den Vorschlag grundsätzlich: "Alle müssen sich am Klimaschutz beteiligen, vor allem der Transportsektor. Europaweite CO2-Standards für Lkw sorgen für Wettbewerbsgleichheit und schieben Innovationen an. Wir müssen europäische Lastwagen fit für die Zukunft machen, aber gleichzeitig die richtige Balance in Bezug auf mögliche technische Herausforderungen finden. Klar ist, geringer Spritverbrauch von Lkw ist auch ausschlaggebend beim Kauf und wird von Logistikunternehmen eingefordert."

Der Straßenverkehr machte 2015 knapp 73 Prozent der Treibhausgasemissionen des gesamten Transportsektors aus. Davon stammten 18,8 Prozent von schweren Nutzfahrzeugen. Ziel der EU ist es, die Treibhausgasemissionen aus dem Verkehr bis 2030 auf etwa 20 Prozent unter dem Wert von 2008 zu senken.

Mehr Informationen unter: http://europa.eu/rapid/press-release_IP-18-3708_de.htm

Zurück