Florenz

Fit für die Zukunft: Autoindustrie soll CO2-Ausstoß weiter absenken

Straßburg |

Umweltausschuss beschließt neue Grenzwerte für Pkws für 2030

Der Umweltausschuss des Europäischen Parlaments hat über neue CO2-Grenzwerte für Pkws und leichte Nutzfahrzeuge für 2025 und 2030 abgestimmt. "Auch der Verkehr muss seinen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Wir brauchen mehr saubere Autos auf den europäischen Straßen - das ist gut für die Umwelt und für die Geldbörse der Verbraucher", sagt Karl-Heinz Florenz, CDU-Europaabgeordneter vom Niederrhein, nach der Abstimmung.

"Wenngleich die Wünsche des Umweltausschusses teilweise über das Ziel hinausschießen, haben wir heute wichtige Weichen gestellt und klar gemacht, dass in diesem Sektor mehr Anstrengungen erforderlich sein werden. Wir wollen sicherstellen, dass die europäischen Hersteller den Auto-Markt der Zukunft gewinnen. Gerade Investitionen in Elektromobilität und andere saubere Technologien werden Arbeitsplätze in Europa erhalten und neue schaffen, unseren Verkehr klimafreundlicher gestalten und uns weniger abhängig von Öl und Gas machen. China hat das bereits erkannt und investiert massiv in saubere Autos, während wir hier in Europa größtenteils noch die Dreckschleudern fahren", so Florenz.

Der Umweltausschuss möchte den CO2-Ausstoß bis 2025 um 20 Prozent und bis 2030 um 45 Prozent absenken. Bevor die Verhandlungen über die finale Ausgestaltung der neuen Verordnung mit den Mitgliedstaaten starten, wird sich noch das Plenum des Europäischen Parlaments im Oktober damit befassen.

Zurück