Florenz

Florenz im Gespräch mit dem NABU NRW: Landwirtschaft nachhaltiger machen

Groß Opholt |

Der CDU-Europaabgeordnete vom Niederrhein Karl-Heinz Florenz traf sich gestern mit dem NRW-Landesvorsitzenden des NABU Josef Tumbrinck auf Groß Opholt zum Gedankenaustausch über die Zukunft der Landwirtschaft. „Unser Gespräch zeichnete sich dadurch aus, dass wir ernsthaft über alternative Bewirtschaftungsformen in der Landwirtschaft, dort wo möglich, nachdenken. Zusätzlicher Umweltschutz und nachhaltige Landwirtschaft kann aber nur mit den Landwirten und nicht gegen die Landwirte stattfinden. Außerdem sind bei der Frage der Nachhaltigkeit alle anderen Sektoren auch gefragt - vom Verkehr bis hin zum Landverbrauch. Eines ist klar: Die Landwirtschaft befindet sich in einer ökonomischen und ökologischen Krise, man denke nur an den teilweise massiven Preisverfall oder den Schwund der Artenvielfalt. Sie in beiden Bereichen besser aufzustellen, sollte unser politischer Ansatz sein“, resümiert der Umweltpolitiker Florenz das Gespräch.

Zurück