Florenz

Hochwasserschutz: Mitgliedsstaaten jetzt in einem Boot

Straßburg |

Einheitlicher Standart als effektive Vorsorge / Einen einheitlichen Standart für alle Mitgliedstaaten der Union in Sachen Hochwasserschutz hat das Europäische Parlament heute in Straßburg beschlossen

Die Abgeordneten beschlossen, einen einheitlichen Mindeststandart zu schaffen, der verhindern soll, dass sich in der Europäischen Union weitere schlimme Flutkatastrophen ereignen. Bis zum Jahr 2018 sollen gemeinsame Hochwasserpläne ausgearbeitet sein, die an den Flüssen und Gewässern ein effektives Hochwassermanagement garantieren. Bis 2013 werden daher Daten aus den Mitgliedsstaaten gesammelt, die über den Ist-Stand der Vorsorge und des Schutzes Auskunft geben sollen.

Der gemeinsame Hochwasserschutz ist eine Sache, die mir sehr am Herzen liegt. Die Bürger müssen sich in allen Ländern darauf verlassen können, dass es nicht mehr zu Bildern wie beim Elbehochwasser oder der Hochwasserkatastrophe in Rumänien und Bulgarien kommt, so Florenz, der im Europäischen Parlament Vorsitzender des Umweltausschusses ist. Die Richtlinie setzt, so ist sich Florenz sicher, genau an der richtigen Stelle an. Es ist nur folgerichtig, dass die Mitgliedsstaaten gemeinsam auf Naturkatastrophen reagieren, die in ihrer Heftigkeit Auswirkungen auf alle Staaten haben, so der Christdemokrat.

Bislang stellt sich der Hochwasserschutz an den Europäischen Flüssen mehr als Flickenteppich, denn als solides Konzept dar, Versäumnisse der Staaten an den Oberläufen bekommen die Menschen an den Unterläufen unmittelbar zu spüren. Die Parlamentarier schufen somit die Voraussetzungen, den Ursachen für Hochwasser ein gemeinsames Konzept entgegenzusetzen. Derartige Katastrophen können nur durch eine gemeinsame Arbeit an den Hochwasserursachen durch alle Flussanrainer verhindert werden. Kurzfristige Maßnahmen sind ineffektiv und greifen zu kurz, unterstreicht der Vorsitzende des Umweltausschusses. Durch die Richtlinie seien jetzt die Weichen in die richtige Richtung gestellt. Ein aufeinander abgestimmter, grenzüberschreitender Hochwasserschutz bringe mittel- und langfristig nur Vorteile. Auch die Schifffahrt und somit die ganze Volkswirtschaft profitierten von einer durchgängigen Schiffbarkeit der Flüsse.

Zurück