Florenz

Wir müssen unser Schicksal selbst in die Hand nehmen

Straßburg |

Rede des EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker zur Lage der Union

EU-Kommissionspräsident Juncker hat vor dem Europäischen Parlament in Straßburg seine jährliche Rede zur Lage der Union gehalten. „Die Rede war zukunftsorientiert und inspirierend. Ich kann Junckers Bestandsaufnahme teilen: Europa muss sein Schicksal selbst in die Hand nehmen und selbstbewusst agieren. Wir müssen auf der Weltbühne mit einer Stimme sprechen und geschlossen auftreten, dann können wir uns auch durchsetzen. Die Differenzen zwischen Ost und West und Nord und Süd müssen wir dafür überwinden“, fasst Karl-Heinz Florenz, CDU-Europaabgeordneter vom Niederrhein, die Grundsatzrede des Kommissionschefs zusammen.

„Juncker hat uns dazu aufgerufen, vor den Europawahlen noch weitere wichtige Ergebnisse vor allem in Migrations-, Digitalisierungs- und Sicherheitsfragen zu erzielen. Das Parlament wird hart daran arbeiten. Er hat recht damit, dass die Bäume, die wir heute pflanzen, das Fundament unserer Zukunft bilden“, so Florenz.

Die vollständige Rede von Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker im Wortlaut finden Sie hier: https://ec.europa.eu/commission/priorities/state-union-speeches/state-union-2018_de

Zurück